Zurück zur Listenansicht

15.12.2016

Planfestellungverfahren 110-kV-Hochspannungsfreileitung

Planfestellungverfahren 110-kV-Hochspannungsfreileitung

Amtliche Bekanntmachung

des Amtes Boizenburg-Land

 

 

Planfeststellungsverfahren gemäß § 43 Satz 1 Nr. 1 des Energiewirtschaftsgesetzes für die Errichtung und den Betrieb einer 110-kV-Hochspannungsfreileitung in den Gemeinden Brahlstorf und Dersenow

 

 

Mit dem  Planfeststellungsbeschluss des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung vom 24.11.2016 – Az.: VIII-667-00006-2013/008 – ist gemäß § 43 Satz 1 Nr. 1 des Energiewirtschaftsgesetzes der Plan für die Errichtung und den Betrieb der 110-kV-Hochspannungsfreileitung in den Gemeinden Brahlstorf und Dersenow, beginnend am bestehenden Mast 243 bis zum neu errichteten Umspannwerk Brahlstorf, nach Maßgabe der aufgeführten Planunterlagen einschließlich der aufgeführten Ergänzungen und Änderungen sowie der festgelegten Nebenbestimmungen und aufgeführten Zusagen, festgestellt.

 

Der Planfeststellungsbeschluss liegt mit einer Ausfertigung des festgestellten Plans (einschließlich Rechtsbehelfsbelehrung) in der Zeit vom 16. Dezember 2016 bis einschließlich 30. Dezember 2016 (zwei Wochen) im Amt Boizenburg-Land während der nachfolgend aufgeführten Dienststunden zur Einsicht aus:   

 

in den Diensträumen der Amtsverwaltung des Amtes Boizenburg-Land, Fritz-Reuter-Straße 3, 19258 Boizenburg, Zimmer 301, Frau Grimm, Sachgebiet Bau

 

Montag                                     8.00 – 12.00  und 13.00 – 16.00 Uhr

Dienstag                                  8.00 – 12.00  und 13.00 – 16.00 Uhr

Mittwoch                                 8.00 – 12.00 Uhr

Donnerstag                               8.00 – 12.00  und 13.00 – 15.30 Uhr

Freitag                                      8.00 – 12.00 Uhr

 

sowie nach vorheriger Vereinbarung zu anderen Zeiten.

 

Zusätzlich können der Planfeststellungsbeschluss und die Planunterlagen über die Internet-Seite http://em.regierung-mv.de/PFV-Brahlstorf eingesehen werden. Für die Vollständigkeit und Übereinstimmung der im Internet veröffentlichten Unterlagen mit den amtlichen Auslegungsunterlagen wird keine Gewähr übernommen. Der Inhalt der zur Einsicht ausgelegten Unterlagen ist maßgeblich.

 

Der Planfeststellungsbeschluss wurde der Trägerin des Vorhabens, sowie denjenigen,  über deren Einwendungen entschieden worden ist, und den Vereinigungen, über deren Stellungnahme entschieden worden ist, zugestellt.

 

Mit dem Ende der Auslegungsfrist gilt der Beschluss gegenüber den übrigen Betroffenen als zugestellt (§ 43 Sätze 7 und 9 des Energiewirtschaftsgesetzes i.V.m. § 74 Abs. 4 Satz 3 Verwaltungsverfahrensgesetz M-V).

 

Im Auftrag

 

gez. Drews

Leitender Verwaltungsbeamter