Gemeinde Schwanheide

Zahlen und Fakten

Bürgermeisterin: Stefanie Humpke
Anzahl der Einwohner: 695
Fläche: 2 651 ha
Ortsteile: Schwanheide, Zweedorf

 

Vorstellung der Gemeinde

Die Gemeinde Schwanheide, bestehend aus den Ortsteilen Schwanheide und Zweedorf, grenzt wie die Nachbargemeinde Nostorf an das Land Schleswig-Holstein an.

Der Ortsteil Schwanheide liegt an der Bahnstrecke Hamburg – Berlin und die Bedeutung des Bahnhofs mit seinen im Jahr 2014 neu geschaffenen P+R-Plätzen für den beruflichen Pendelverkehr steigt immer mehr an. Gerade junge Familien siedeln sich hier gerne an, da ein attraktiver, am Waldrand belegener Kindergarten, die Nähe zur Grundschule in Gresse und Spielplätze ein gutes Umfeld bilden.

In dem urkundlich erstmals im Jahr 1252 erwähnten Ortsteil Zweedorf konnte durch Maßnahmen der Dorferneuerung wieder ein harmonisches Ortsbild mit einem Ortskern geschaffen werden, an welchem ein Ehrenmal sowie ein Gedenkstein mit Eiche zu finden sind. Durch die Lage in einer sehr schönen ländlichen und ruhigen Natur, angrenzend an das Naturschutzgebiet Stecknitz-Delvenau sowie das gleichnamige FFH-Gebiet ist eine stetige Neuansiedlung festzustellen. Es konnten Bebauungslücken, die durch den früheren Abriss zahlreicher Wohnhäuser entstanden sind, größtenteils geschlossen werden.

Das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde wird durch mehrere Vereine sowie einige ansässige Firmen (FAS Fördertechnik und Anlagenbau GmbH, Agrarprodukte Schwanheide GmbH, Kunsthaus Schwanheide u.a.) geprägt.

 

Wappen der Gemeinde Schwanheide

 

Besonderheiten der Gemeinde werden im Wappen des Ortes in soweit symbolisiert, dass in der heraldischen Fachsprache beschrieben wird. 

Blasonierung

"In Rot über zwei schräg gekreuzten goldenen Heidekrautzweigen mit silbernen Blüten ein flugbereiter, goldbewehrter silberner Schwan." 

Historische Wappenbeschreibung

Das „redende Wappenbild“ zeigt einen Schwan und zwei sich kreuzende Heidezweige, die symbolhaft für die Gemeinde Schwanheide mit dem Ortsteil Zweedorf stehen. Der Name Schwanheide zeigt die typischen Merkmale des Dorfes mit Schafzucht, bestehend aus heute noch ersichtlicher Heidelandschaft und eines Schwanenpaares an einem jetzt versiegten Weiher.

Das Wappen wurde von Frau Heike Müller entworfen. Die Gemeindevertretung entschied sich mit Beschluss vom 13.07.2010, künftig ein Wappen zu führen. Die Genehmigung zur Führung dieses Gemeindewappens erteilte der Innenminister, Herr Lorenz Caffier, am 06.10.2011. Das Wappen wurde unter der Nummer 338 in die Wappenrolle des Landes eingetragen.

 

Gemeindevertretung

Bürgermeisterin

 

 

1. stellv. Bürgermeisterin

Annika Koch

 "Freie Wählergruppe für Schwanheide/Zweedorf"

2. stellv. Bürgermeister

Andreas Ulrich

„Wählergemeinschaft OT Schwanheide“

Gemeindevertreter

Gerd Altenburg

„Wählergemeinschaft OT Schwanheide“

Gemeindevertreterin

Jana Baltschus-Robnitzki

„Freie Wählergruppe für Schwanheide/Zweedorf“

Gemeindevertreter

Peter Müller

„Wählergemeinschaft OT Schwanheide“

Gemeindevertreterin

Gabriele Rost

„Freie Wählergruppe für Schwanheide/Zweedorf“

Gemeindevertreter

Arno Schröder

„Wählergemeinschaft OT Schwanheide“

 

von links nach rechts: Gerd Altenburg, Stefanie Humpke, Arno Schröder, Annika Koch, Peter Müller, Gabriele Rost, Andreas Ulrich, Jana Baltschus-Robnitzki

Fotograph: Dietmar Kreiß

Satzungen

Bildergalerie "Schwanheide"


 
Urheber der Bilder


Auf dieser Seite werden Bilder von folgenden Urhebern genutzt:

Dietmar Kreiß
Amt Boizenburg-Land

Hintergrundbild: Günther Schulz, Landkreis Ludwigslust-Parchim